Archiv für den Monat: April 2018

Buchempfehlung April 2018

„Nur einen Horizont entfernt“ von Lori Nelson Spielman

Die Protagonistin Hannah Farr ist eine erfolgreiche TV-Moderatorin mit eigener Sendung. Sie hat einen Freund und wünscht sich Kinder.
Eines Tages erhält sie ein Entschuldigungsschreiben von einer ehemaligen Klassenkameradin, von der Hannah Jahre lang gemobbt wurde. Dem Brief sind zwei Kieselsteine beigefügt. Wenn Hannah die Entschuldigung annimmt, soll sie einen Stein zurückschicken. Den zweiten Stein soll sie an jemanden schicken, den sie um Verzeihung bittet. Hannah denkt sofort an ihre Mutter, aber sie fürchtet sich vor der Auseinandersetzung. Denn Hannah hat etwas getan, was das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat. Wir gehen nun mit Hannah durch Höhen und Tiefen ihres Lebens auf ihrer Selbstfindungsreise und erleben eine positive Entwicklung ihres Charakters.
Der Schreibstil lässt sich leicht lesen. Erzählt wird in der Ich-Perspektive von Hannah. Die Geschichte wird durch viele Dialoge aufgelockert und die Autorin schreibt flüssig, bildlich und emotional.
Die berührende und unterhaltsame Geschichte zum Thema „Vergebung“ regt zum Nachdenken an. Es wird deutlich wie wichtig es ist, sich zu entschuldigen und selbst verzeihen zu können. Jeder kann sich für Fehler entschuldigen und im Gegenzug anderen vergeben.

Lori Nelson Spielman ist in Amerika geboren. Sie gehört zu den erfolgreichsten Romanautorinnen weltweit. Nach abgeschlossenem Masterstudium hat sie zuerst als Logopädin und Vertrauenslehrerin gearbeitet. Heute ist sie als Hauslehrerin beschäftigt und lebt mit ihrem Mann in Michigan.