Buchempfehlung Januar 2020

3 Sekunden

Piet Hoffmann führt ein Doppelleben. Einerseits ist er ein liebender und fürsorglicher Familienvater, der alles für seine Frau und seine zwei Söhne tun würde. Im anderen Leben ist er ein eiskalt kalkulierender Undercover-Agent der schwedischen Polizei – mit Decknamen „Paula“ – und infiltriert die polnische Mafia. Er versucht die Balance zwischen beiden Seiten zu finden und sich selbst dabei nicht zu verlieren. Als Undercover-Agent hat er es geschafft, die polnische Mafia zu unterwandern und sich in deren Kreisen einen Namen zu machen. Von der Mafia erhält er einen gefährlichen Auftrag: In einem Hochsicherheits-gefängnis soll er die Drogengeschäfte an sich reißen. Die schwedische Polizei sieht hier die Chance, den Drogenring endgültig zu zerschlagen. Piet Hoffmann weiß, dass er im Gefängnis auf sich allein gestellt ist, dass er in nur 3 Sekunden tot sein kann, wenn seine Deckung auffliegt. Deshalb macht er einen Plan, den nur er kennt. In dieser Extremsituation übernimmt seine Rolle als Paula immer mehr die Kontrolle, macht ihn härter und lässt ihn zunehmend zu dem Kriminellen werden, der er sein muss, um zu überleben.

Der Einstieg in den Thriller fällt nicht leicht, denn der Schreib- und Erzählstil ist sehr ungewöhnlich. Es ist eine Herausforderung der Geschichte zu folgen, was das Lesen oft anstrengend macht. Dennoch wird eine Spannung aufgebaut und die Autoren verstehen es, den Leser zu fesseln und neugierig auf die zwei Folgebände zu machen: „3 Minuten“ und „3 Stunden“.

Anders Roslund/Berge Hellström

Anders Roslund, geboren 1961, ist ein anerkannter Fernsehjournalist und preisgekrönter Dokumentarfilmer. Er leitete lange Jahre die Culture News auf Kanal 1 des schwedischen Fernsehens und arbeitet heute als freier Autor und Journalist.

Berge Hellström, geboren 1957, ist freier Autor und Berater in mehreren schwedischen Fernsehsendungen zum Thema Drogenabhängigkeit und Jugendliche im Strafvollzug.

Offener Lesekreis

Herzlich willkommen im Lesekreis der Ortsbücherei Wallensen. Sie lesen gern und haben Lust, sich mit anderen über ein gelesenes Buch auszutauschen? Dann sind Sie bei uns richtig!

Der Kreis trifft sich ca. alle 6 Wochen nach Vereinbarung. Dann wird über das verabredete Buch, das jeder für sich gelesen hat, in zwangloser Runde gesprochen. Jeder ist willkommen, der gern mal teilnehmen möchte.

Der Termin für das nächste Lesekreistreffen wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Gesprochen wird dann über das Buch „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood.

Wir freuen uns auf viele Lese- und Gesprächsinteressierte.

Das Büchereiteam

Buchempfehlung Dezember 2019

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Polly lebt mit ihrem Verlobten Huckle in einem alten, kalten Leuchtturm an der Küste Cornwalls. Die Weihnachtszeit rückt näher, aber Polly ist im Dauerstress und so noch gar nicht in Weihnachtsstimmung. Sie liebt das Backen in ihrer kleinen Bäckerei und ihre Waren sind bei allen sehr gefragt. Trotzdem ist Polly chronisch pleite. Jetzt soll sie auch noch auf dem Weihnachtsmarkt helfen und die Einnahmen spenden.

Huckle möchte Polly gern heiraten, aber auf diesen nächsten Schritt in ihrer Beziehung kann Polly sich nicht so recht einlassen und schiebt immer wieder die viele Arbeit vor.

Pollys hochschwangere Freundin Kerensa hat ein heikles Geheimnis, das sie Polly unter größter Verschwiegenheit anvertraut.

Huckle und Polly planen ein ruhiges Weihnachtsfest in Zweisamkeit, nur zusammen mit Neil, dem zahmen Papageientaucher, der mit im Leuchtturm wohnt. Doch Kerensas stinkreicher Ehemann Reuben inszeniert ein großes Weihnachtsevent und stellt dafür Polly als Bäckerin an. Nach anfänglicher Weigerung willigt Polly ein, denn so kann sie auch noch die Papageientaucherstation retten. Sie kann halt einfach nicht nein sagen.

„Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg“ ist nach „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ und „Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg“  der letzte Band einer Trilogie um Polly und ihre Mitstreiter. Auch wer die ersten zwei Bände noch nicht gelesen hat, findet sich schnell in der Geschichte zurecht. Es ist ein leichter, warmherzig und liebenswert erzählter Lesestoff, der locker leicht und unterhaltsam weg zu lesen ist.

Jenny Colgan

studierte an der Universität in Edinburgh und arbeitete sechs Jahre lang im Gesundheitswesen, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit dem Marineingenieur Andrew hat sie drei Kinder. Die Familie lebt etwa die Hälfte des Jahres in Frankreich.