Buchempfehlung Dezember 2018

„Das Fest der kleinen Wunder“

Wir befinden uns in der Vorweihnachtszeit des Jahres 1925 in Ostpreußen. Die 16-jährigeFrederike, genannt Freddy, lebt gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihren Halbgeschwistern auf dem Gut Fennhusen. Ihre Mutter ist in dritterEhe mit Erik verheiratet, dem das Gut gehört. Es ist Frederikes letztes Jahr auf  Fennhusen, denn sie besucht im nächsten Jahr die höhere Töchterschule. Umso mehr genießt sie die unbeschwerte und behütete Kindheit und reitet gern mit ihrem geliebten Pony Glumse aus. IhrLieblingspferd allerdings ist Caramell, das ihrer Mutter gehört. Caramell ist für Frederike die letzte Verbindung zu ihrem verstorbenen leiblichen Vater. Dadas Pferd bockig ist und sich kaum noch reiten lässt, soll es an das Nachbar gutverkauft werden. Das will Frederike unbedingt verhindern.

Frederike kümmert sich fürsorglich um ihre Geschwister. Ihr Bruder ist technisch sehr interessiert und versucht seinen Wissensdrang zu befriedigen, dabei setzt er sich gern über Verbote hinweg.

Der Mittelpunkt des Hauses ist die heimelige Küche. Köchin Schneider zaubert schmackhafte Köstlichkeiten, verwöhnt die Kinder mit Leckereien und spricht-sehr authentisch – ostpreußischen Dialekt. Einfühlsam wird das Zusammenleben von Herrschaft und Bediensteten beschrieben, die alle hart arbeiten, aber auch feiern können.

Der Roman ist sehr unterhaltsam, Land und Leute werden liebevoll dargestellt. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, der eingestreute ostpreußische Dialekt verführt zum Schmunzeln.

Ulrike Renk nimmt mit diesem Roman Bezug auf Band 1 ihrer Ostpreußensaga. Es handelt sich bei „Das Fest der kleinen Wunder“ um eine ergänzende, in sich abgeschlosseneVorgeschichte, die sich nicht chronologisch einordnen lässt.

Ulrike Renk

wurde 1967 in Detmold geboren, zog dann mit Eltern und Bruder nach Dortmund. Nach einemStudienaufenthalt in den USA absolvierte sie ein Studium der Anglistik,Literaturwissenschaften und Soziologie in Aachen. Sie ist verheiratet, Mutter von vier Kindern, lebt heute in Krefeld am Niederrhein und arbeitet als freie Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.