Buchempfehlung Februar 2020

„Wenn Martha tanzt“ von Tom Saller

Martha wird 1900 in Pommern, in Türnow nahe der polnischen Grenze geboren. Sie verlebt eine glückliche Kindheit und wächst in einer Musikerfamilie auf. Ihr Vater ist Kapellmeister und jeden Tag wird zusammen mit vielen Musikern im Haus musiziert. Der Musiker Wolfgang kümmert sich viel um Martha und entdeckt ihre besondere Begabung: Martha kann Musik in Formen und Farben „sehen“. Mit 19 Jahren geht sie nach Weimar, um am Bauhaus ihre künstlerischen Talente zu ergründen. Hier entdeckt Martha den Ausdruckstanz für sich und erringt so die Bewunderung und den Respekt der Bauhausmitglieder. Sie arbeitet mit Oskar Schlemmer an der Visualisierung seines Triadischen Balletts. Immer mit dabei ist ein Notenheft, das Martha als Notizheft und Tagebuch gebraucht. In diesem Heft hinterlassen Bauhauskünstler wie Paul Klee, Wassily Kandinsky und Lyonel Feininger ihre Zeichnungen, Entwürfe und Studien von der tanzenden Martha. Selbst Walter Gropius wird auf sie aufmerksam.

Nachdem das Bauhaus Mitte der 1920er Jahre von den Nazis geschlossen wird, kehrt Martha mit einem Kind im Arm nach Hause zurück. Sie heiratet ihren Jugendfreund Johann und gründet mit ihm zusammen eine Tanzschule. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges versucht Martha mit ihrer Tochter nach Amerika zu fliehen. Auf der Flucht wird Martha von ihrer Tochter getrennt.

Viele Jahre später findet Thomas Wetzlaff Marthas Notizbuch im Nachlass seiner Großmutter und versteigert es im September 2001 bei Sotheby´s. Eine Sensation für die Kunstszene. Die geheimnisumwobene Käuferin des Buches möchte Thomas gern kennenlernen…

Der Roman lässt sich gut lesen, hat eine schnörkellose Sprache (eben ganz Bauhausstil) und ist berührend aber auch spannend geschrieben.

Tom Saller

Der im Jahr 1967 geborene deutsche Autor arbeitet seit dem Abschluss seines Medizin-Studiums in der Nähe von Köln als Psychotherapeut. Neben seiner beruflichen Tätigkeit ist er als Saxofonist in einer Jazz-Combo und als Schriftsteller aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.